Banner

Coaching für Unternehmen

Sie wissen selbst, wie wertvoll für Ihren Unternehmenserfolg ein motivierter, glücklicher und leistungsfähiger Mitarbeiter ist. Die Gesundheit der Mitarbeiter ist ein wichtiges Kapital, dessen Auswirkung mit der Erhöhung des Durchschnittsalters noch größere Bedeutung erlangt. Der Anteil der Erwerbstätigen über 50 Jahre wird in den nächsten Jahren weiter deutlich ansteigen. In dieser Gruppe nehmen die Krankheitstage pro Jahr häufig zu. Ein weiteres immer bedeutsamer werdendes Problem ist die Burnout-Problematik. Immer häufiger fallen teils noch jüngere Mitarbeiter langfristig aus, da sie dem beruflichen Stress und Druck nicht länger 'standhalten' können.  

Denken Sie einen Schritt weiter und nutzen Sie die staatliche Förderung. Pro Mitarbeiter können Sie für bestimmte Gesundheitsleistungen 500 €/Jahr lohnsteuerbefreit einsetzen. Auch die gesetzlichen Krankenkassen bieten Unterstützung und Förderung für Verhaltens- und Verhältnispräventionsmaßnahmen an. 

Auszug aus dem GKV-Leitfaden Prävention

Ich berate Sie gerne zu diesen Maßnahmen. Sie sind für mich jedoch NICHT der Schlüssel zum durchschlagenden Erfolg!

Ich biete Ihnen weiterführende, ganzheitliche Strategien im betrieblichen Gesundheitsmanagement an, die an 'tieferer Stelle' bei den Mitarbeitern und Ihrer Unternehmenskultur ansetzen.

Nicht nur der einzelne Mitarbeiter wird profitieren, sondern auch Sie werden durch sinkende Entgeldfortzahlungen finanziell entlastet. Gesunde und beruflich glückliche Mitarbeiter sind leistungsfähiger und produktiver. Setzen Sie neue Maßstäbe mit einer partnerschaftlichen Unternehmenskultur, stärken Sie das fruchtbare Miteinander in einem gesunden Betriebsklima. Allein die Motivation, die ein Mitarbeiter erfährt, wenn sich die Firmenleitung um sein persönliches Wohlergehen kümmert, ist oft schon von großer Bedeutung. Ein weiterer Nebeneffekt: Motivierte und wertgeschätze Mitarbeiter, um die sich (gesundheitlich) gekümmert wird, bleiben bei Ihnen und das Investment, welches Sie in einen Mitarbeiter stecken bekommen Sie zurück!  

 

Warum bringen alleine 'Klassiche Präventionsmaßnahmen' in Unternehmen nicht viel?

Es gibt mittlerweile eine riesige Palette von Angeboten im Bereich der betrieblichen Gesundheitsvorsorge. Von Fitnessangeboten, über Entspannungsmethoden und Rückenschule bis hin zu teuren Check-ups mit den unterschiedlichsten modernen Diagnostik-Geräten.

Diese Dinge haben natürlich ihren Nutzen, ihnen fehlt jedoch meist der ganzheitliche Ansatz und damit der durchschlagende Erfolg.

Was nützt ein Fitnessangebot, wenn der Mitarbeiter es nicht annimmt, weil er sich kraftlos und müde fühlt oder weil er sich vor den Kollegen schämt?

Rückentraining ist super… aber wird dem Menschen dadurch auch die seelische Last genommen, die er vielleicht auf dem Rücken trägt?

Teure Diagnostik – gute Ergebnisse….. aber was nützt beispielsweise die Feststellung von arteriosklerotischen Veränderungen wenn der Mensch nicht in der Lage ist, seine Lebensumstände und Ernährung diesbezüglich zu betrachten und zu verbessern?

 

Wie gehe ich vor?

1. Phase: Die Analyse Ihrer Begebenheiten. Je nach bereits bestehender Unternehmenskultur würde eine individuell für Ihr Unternehmen zugeschnittene anonyme Mitarbeiterbefragung den Grundstein bilden für meine BGM-Konzeption für Ihr Unternehmen. Mit der Führungsebene wird paralell eine Strukturanalyse erarbeitet, diese umfasst das Kennenlernen Ihrer Unternehmensphilosophie, Ihrer Arbeitsfelder, der Mitarbeiter und eine Fehlzeiten-Analyse. 

2. Phase: Die Erarbeitung Ihres individuellen BGM-Konzeptes. Dieses erstelle ich auch gerne in Zusammenarbeit mit der Führungsebene, dem Personalmanagement und dem Betriebsrat. 

3. Phase: Die Implementierung des BGM in Ihr Unternehmen. Die Durchführung von Massnahmen: Gruppen- und Einzelmaßnahmen für Führungskräfte und Mitarbeiter (Präsentationen, Workshops, Einzelsitzungen) zu den vorrangig relevanten Bereichen in Ihrem Unternehmen. Die Maßnahmen führe ich selbst durch, ggf. schlage ich Ihnen vor, zusätzlich externe Fachkräfte aus bestimmten Bereichen hinzu zu ziehen (z. B. Systemische Berater, Psychologen, Physiotherapeuten).

4. Phase: Die Bewertung der Massnahmen bezüglich des Erfolges: Die Mitarbeiter aus allen Ebenen des Unternehmens fühlen sich besser, motivierter, wertgeschätzter, weniger gestresst und gesünder. Die Fehlzeiten verringern sich. Die Fluktuationsrate sinkt. Die Produktivität steigt. 

Ich arbeite im Sinne des PDCA-Zyklus. Phase 4 entspricht in weiten Teilen wieder Phase 1, nur auf einer schon höheren Ebene. Wenn Sie möchten beginnt - je nach Unternehmensgröße - nach ca. 1/2 - 1 Jahr ein weiterer Zyklus und des BGM wird fest in der Unternehmenskultur verankert.

 

Für Sie vorab

In einem ausführlichen Informations- und Kennenlerngespräch erörtere ich Ihnen sehr gerne meine Vorgehensweise, meine Basis-Strategien für Ihre Unternehmensform und natürlich meine Coaching-Angebote. 

Das Gespräch ist selbstverständlich kostenlos und unverbindlich.

 

Zum Seitenanfang